Direkt zum Hauptbereich

Posts

Wasserverkäufer können rechnen

Salat besteht zu 95% aus Wasser. Pro Tag verlassen 25 LKW die Salatfabrik. Diese beiden Informationen führen zu einer aufschlussreichen Überlegung – eigentlich zu der Feststellung, dass 25 LKW Ladungen Wasser pro Tag aus Wiesentheid abgefahren werden, aus einer der trockensten Regionen Deutschlands.
Da es sich nicht um Tanklastzüge handelt, die unser Wasser abfahren, müssen wir errechnen wie viel Wasser pro Lastzug aus Wiesentheid abgefahren wird. Das Wasser ist abgefüllt in Salatköpfe, die jeder 558 g wiegen und zu 95 % aus Wasser bestehen. Also enthält jeder Kopf Salat einen halben Liter Wasser.
Nun stapeln wir den Salat in den Laster. Auf einen Meter Breite kann man sechs Köpfe nebeneinander legen, sind auf dem Quadratmeter 36 und wenn man sie noch übereinander stapelt, im Kubikmeter 216. Ein LKW-Container ist 18 m lang, 2,50 m breit und 2,50 m hoch. Sind nach Adam Riese ca. 100 m³. Demnach passen in jeden LKW ca. 20.000 Köpfe Salat, was wiederum 10.000 Liter Wasser entspricht. Be…
Letzte Posts

Der Dombaumeister und der verlorene Brief

Tatort Reupelsdorf
Klar wurden mir die Zusammenhänge in der kurzfristig einberufenen Vorstandssitzung der Dorferneuerungsgemeinschaft. Dort informierte der Bürgermeister über die jüngsten Änderungen an der Baumaßnahme Kirchplatz. Eigentlich ist die Gestaltung des Kirchplatzes schon vom Gemeinderat und der Dorfgemeinschaft beschlossen. Im Wesentlichen soll das zukünftige Bild des Kirchplatzes von vier Elementen geprägt sein. von einem zentralen Baum in der Mitte des offenen Platzes von einem Brunnen an der Stelle des alten Brunnens von der Madonnenfigur vor dem Pfarrhaus neben dem Brunnen von zurückgenommenen Stufen und Anbau an der Bäckerei So war der Vorschlag des Architekten Damovsky, für den sich die Reupelsdofer Bürger entschieden hatten. Und dementsprechend hatte der Gemeinderat am 20.07.2017 Beschluss gefasst.
Sachvortrag GR-Sitzung 20.07.2017"Der Markt Wiesentheid beantragt die Umgestaltung des Kirchplatzes wie nach dem vorgelegtem Plan vom Architekten Dipl. Ing. Damovsky.…

Keine schöne Sache

Niemand freut sich, wenn er in der Zeitung schlechte Nachrichten über sich lesen muss. Und natürlich war ich beschämt, als ich am 08.03.2018 in der Mainpost lesen musste, ich hätte mit meinem Blog Grenzen überschritten. Außerdem wurde mir dort von Bgm. Dr. Knaier eine Ordnungswidrigkeit unterstellt, weil die Grünen aus Wiesentheid ein Banner aufgestellt hatten. Zusätzlich sollen von mir angeblich interne Zahlen veröffentlicht worden sein.

Nicht schön, solches von sich in der Zeitung zu lesen. Und es ist auch nicht schön, im Amtsblatt über sich zu lesen, man hätte seinen Amtseid gebrochen. Genau das hat Bgm. Dr. Knaier mir im Wiesentheider Amtsblatt vom 09.03.2018 (Seite10) unterstellt.

Weiterhin ist es nicht schön, wenn man als Gemeinderat völlig unvorbereitet von der Sitzung ausgeschlossen ist, in der genau dieses angebliche Fehlverhalten besprochen wird. Mit dem Ergebnis, dass alle Kolleginnen und Kollegen eine Rüge gegen einen Ratskollegen beschließen.

Das alles entspricht nach me…

Bürgerversammlung Entlastungsstraße Nord-Ost

Abstimmung der Wiesentheider Bürger zum Trassenverlauf der Entlastungsstraße Nord-Ost (mit der Einschränkung dass eine Anbindung an die Bundesstraße B286 nicht möglich ist)Bürgerversammlung Mittwoch 28.11.2018 hist. Pfarrhaus Wiesentheid

So richtig glücklich waren nur wenige mit der vorgeschlagenen Hauptvariante. Die Vorschläge von den Bürgern wurden alle ohne Ausnahme als nicht machbar erklärt. So blieb nichts anderes, als eben dem einzig Machbaren zuzustimmen. So lässt sich das Ergebnis des Abend kurz zusammen fassen.


Die ca. 40 anwesenden Bürger stimmten dann über die vorgeschlagenen 8 Varianten wie folgt ab. Variante 1 : 20 StimmenVariante 5:    1 StimmeVariante 8:    5 StimmenVariante X:  nicht abgefragt (geringer Flächenverbrauch, Biotop bleibt unberührt, keine Lärmbelastung)(die Varianten 2,3,4 waren leichte Veränderungen der Variante 1, die Varianten 6 und 7 Abwandlungen von Variante 5 bzw. 8)

Bei der Versammlung gab es ein hohes Interesse für eine direkte Anbindung der Entlastung…

Gestaltungsvorschlag Kreisverkehr am Mähling

Der Gemeinderat von Wiesentheid hat sich dafür ausgesprochen, die Insel im Kreisverkehr am Mähling repräsentativ zu gestalten. Der Ortseingang respektive Ortsausgang soll dem Besucher ein einladendes bzw. bleibendes Bild vermitteln. Außerdem soll die Gestaltung in einem symbolischen Bezug zu Wiesentheid stehen.
Ausgangspunkt ist für mich das Denkmal am Neßtfellplatz. Die untere Halbkugel des Denkmals, die die Sonne darstellt, besteht aus Messing und ist überspannt von einen Ornament aus Edelstahl.
Für den Kreisverkehr am Mähling stelle ich mir eine solche, vollständige Kugel vor. Sie soll größer sein und im Zentrum der Verkehrsinsel etwas erhöht in einem Trichter, sprich in einer Mulde ruhen. So ergibt sich eine Horizontlinie, die dem Betrachter das Bild einer aufgehenden, bzw. untergehenden Sonne vermittelt. Nachts soll die Kugel in dem Trichter von unten indirekt beleuchtet sein.

Entlang des Außenradius der Verkehrsinsel erfolgt eine Bepflanzung mit halbhohen Büschen, deren Oberkante m…

19 Kinder wurden doppelt gezählt

Des Rätsels Lösung

Das Wiesentheider Sudoku war und ist nicht einfach zu lösen. Und tatsächlich hat keiner der Teilnehmer das richtige Ergebnis errechnen können. Das ist schade, aber kein Grund zur Verzweiflung. Anspruchsvolle Aufgaben haben es immer in sich. Die Schwierigkeit lag natürlich in dem Hinweis: " Achtung: Ein Krippenkind ist doppelt zu bewerten und nimmt zwei Betreuungsplätze eines Regelkindergartenkindes in Anspruch! "

Weil Krippenkinder, die in Regelkindergartengruppen untergebracht sind, aus Betreuungsgründen in den Regelkindergartengruppen als zwei Kinder gezählt werden, ergibt sich eine Überbelegung von 42  Krippenkindern - die real nur 21 sind. Von diesen 21 Krippenkindern können wir 5 Krippenkinder in den Regelkindergartengruppen unterbringen. Dort werden diesen jedoch 10 Regelkindergartenplätze zugerechnet.Wir haben also aktuell einen tatsächlichen zusätzlichen Bedarf von 16 Krippenplätzen. 

Da in der Aufstellung nicht angegeben ist, wie viele Kinder aus Fremdgemeinden aktu…